Notinseln im Kreis Wesel 

Seit fast 15 Jahren betreut der SCI:Moers in den Städten Moers, Kamp-Lintfort und Rheinberg das Projekt „Notinsel“. Mehr als 150 Einzelhändler, Apotheken, Ärzte, Banken etc. unterstützen mittlerweile die Idee, Kindern in kleinen oder großen Nöten einen Zufluchtsort anzubieten. Die „Hänsel-und-Gretel-Stiftung“ hat dieses Projekt 2012 ins Leben gerufen und bundesweit etabliert.


Durch ein Logo


an der Eingangstüre oder dem Schaufenster geben die Geschäftsleute zu erkennen, dass sie Kindern mit Rat und Tat Unterstützung anbieten wollen. Mal ist es ein Pflaster, ein Taschentuch, ein Anruf bei den Eltern oder aber das Streitschlichten.

Der SCI:Moers ist Partner der Stiftung für den Kreis Wesel und gewann die Bürgermeister der beteiligten Städte für eine Schirmherrschaft, die Jugendämter als Unterstützer.

Mit einer jetzt verteilten Neuauflage des Hausaufgabenhefts für Schülerinnen und Schüler aller Grundschulen erneuert der SCI:Moers die Projektidee und will den Kindern und Eltern die Idee in Erinnerung rufen. „Wir wollen damit einen kleinen Beitrag zur gesellschaftlichen Verantwortung leisten bieten und mit den Notinseln nicht nur schnelle Hilfe bieten, sondern auch die Themen Kindeswohl und Kindesschutz in unserer Gesellschaft immer wieder auf die Tagesordnung bringen!“ erläutert Frank Liebert, Geschäftsführer des SCI:Moers das Vorhaben.

Alle Grundschulen werden in den kommenden Tagen mit den Heften beliefert, die dank zahlreicher Sponsoren für die Kinder kostenlos sind. Unterrichtsmaterialien können beim SCI angefordert werden und neue „Notinsel-Standorte“ sind herzlich willkommen.

Kontakt:
SCI:Jugendsozialzentrum Barbaraschule,
Barbarastr. 12
47443 Moers,
Tel: 02841-95790
Mail: jugendsozialzentrum @ sci-moers.de