Anmeldung

Häufig gestellte Fragen

Die meistgestellten Fragen formaler Art – hier kurz beantwortet

Der SCI:Moers gehört zur weltweit tätigen Organisation des Service Civil International, einer 1920 von Pierre Ceresole gegründeten Freiwilligenorganisation. Leitbild der Organisation ist das Tragen gesellschaftlicher Verantwortung und das aktive und friedliche Arbeiten an der Umsetzung von Chancengleichheit und sozialer Gerechtigkeit.

Im Aufnahmeverfahren für die erste Klasse werden alle angemeldeten Kinder in einer spielerischen Situation angeschaut und alle Eltern erhalten einen individuellen Termin zu einem Schulberatungsgespräch. Die Zusammenstellung der Klasse erfolgt nach pädagogischen Gesichtspunkten. Ob im laufenden Schuljahr noch ein Schüler aufgenommen werden kann, hängt u.a. von der Größe der infrage kommenden Klasse und dem festgestellten Förderbedarf ab. Für eine erste Einschätzung benötigen wir den Anmeldebogen mit den erforderlichen Unterlagen.

Wir verstehen uns als Schule, die Kinder mit unterschiedlichen Begabungsprofilen, Lern- und Lebenserfahrungen gemeinsam unterrichtet. Pro Klasse können auch bis zu fünf Kinder mit Unterstützungsbedarf aufgenommen werden. Unsere Schule darf Schüler/innen aus dem gesamten Spektrum der Lern- und Entwicklungsstörungen (Bildungsgang "Lernen", auch in Verbindung mit den Unterstützungsbedarfen "Sprache" und" Emotionale und soziale Entwicklung") aufnehmen.

Die täglichen Unterrichtszeiten gehen von 8.00 bis 15.00 Uhr, freitags von 8.00 bis 13.00 Uhr. Einmal monatlich findet samstags (freiwillig) ein Instrumentalunterricht in Einzel- bzw. Kleingruppen statt.

Sie bringen Ihr Kind selbst, es kommt mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder es nimmt an Fahrgemeinschaften zwischen den Familien teil.

Die möglichen Abschlüsse:

  • Hauptschulabschluss
  • Mittlerer Schulabschluss – (früher Mittlere Reife oder Realschulabschluss bzw. FOR)
  • Fachoberschulreife mit Qualifikation für die gymnasiale Oberstufe (FORQ)
  • Abitur kann in Kooperation mit anderen Schulen, die die Gymnasiale Oberstufe anbieten, erworben werden.

Der Waldorf-Lehrplan umfasst 12 Schuljahre.

Unsere Ganztagsschule bietet Ferienbetreuungen nach Absprache und einer Mindestanzahl von Kindern an, die von unserem pädagogischen Personal- sowie externen Kooperationen mit z.B. Künstlern und Sportlern begleitet werden. Sie ist besonders für berufstätige Eltern oder alleinerziehende Mütter und Väter eine gute Möglichkeit, Ihr Kind optimal betreut zu wissen. Die Kosten der Ferienbetreuung sind von den Erziehungsberechtigten zu übernehmen. Für die Teilnahme ist zur Planung im Voraus eine verbindliche Anmeldung erforderlich. Das Programm der Betreuung ist abwechslungsreich und wird mit verschiedenen variierenden Projekten gefüllt.

Die Ferienzeiten entsprechen denen des Landes NRW.

Die SCI-Gemeinschaftsschule ist eine "anerkannte Ersatzschule", d.h. sie ersetzt Schulplätze, die sonst das Land zur Verfügung stellen müsste. Deshalb zahlt das Land NRW zwar den größten Teil der Schulbetriebskosten (87 %), den Rest (13 %) muss jedoch der Schulträger aufbringen.

Pro Kind müssen 186 € monatlich erwirtschaftet werden; das ist der Regel-Elternbeitrag. Beim zweiten Kind der Familie reduziert sich der Beitrag auf 124 €, beim dritten auf 62 €. Weitere Kosten entstehen in einem an allen Schulen üblichen Rahmen (für Mittagessen, Lernmittel, Ausflüge und Klassenfahrten...).